In Gedenken an Pater Willi Beine

21.07.2018 22:36 von Thomas Wilbert

Wenige Tage vor Vollendung seines 84.Lebensjahres ist Pater Willi Beine von Gott zu sich gerufen worden.

Geboren am 29.Juli 1934 in Bochum, besuchte er ab 15.April 1947 das Collegium Josephinum in Bonn, wo er am 9.Februar 1955 das Zeugnis der Reife empfing.

Dem Abitur folgte am 24.März desselben Jahres der Eintritt ins Noviziat in Trier. Nach den Jahren des Studiums an der ordenseigenen Philosophisch-Theologischen Hochschule der Redemptoristen in Hennef (Geistingen) wurde er am 4. April 1961 zum Priester geweiht. In dem dann folgenden Jahr, das der Pastoraltheologie und der Einübung in die praktische Seelsorge gewidmet war, wurde bereits Pater Beines herausragende Begabung als begnadeter Prediger entdeckt, eine Begabung, die ihn innerhalb und außerhalb des Ordens zu einem begehrten und äußerst beliebten redemptoristischen Missionar werden ließ. Die Ordensleitung bestimmte jedoch Pater Beine dazu, die Lehrbefähigung zu erwerben für die Fächer Latein, Deutsch und Katholische Religionslehre am Cojobo. Nach exzellenten Examina und nach dem Erwerb des II.Staatsexamens (16. Mai 1976) begann Pater Beines offizieller Werdegang als Lehrer am Cojobo: Studienrat 1978, Oberstudienrat 1980, Studiendirektor 1991 für den Bereich Schulpastoral und für die Koordination der Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Eltern und ehemaligen Schülern. Zusätzlich war er – von den Schülern vertrauensvoll gewählt – über 12 Jahre lang der Verbindungslehrer zu unseren Schülern.

Nach seiner offiziellen Versetzung in den Ruhestand 1998 stand Pater Beine noch bis 2004 als Seelsorger und Lehrer im Dienste des Cojobo. Unablässig ist er seinen unterrichtlichen Verpflichtungen mit einem immer weiten Herz nachgekommen. Sein väterlicher Umgang mit den Jungen, Zutrauen statt Rechthaben zeichneten ihn als Lehrer und erfahrenen Seelsorger aus.

Nach seinem Schuldienst – insgesamt schonte sich Pater Beine kein bisschen. Bis wenige Tage vor seinem Tod ließ er sich bis an die Grenze seiner Kräfte in Anspruch nehmen. Vielen seelsorglischen Aktivitäten, Verpflichtungen in Pfarreien und kirchlichen Einrichtungen und vor allem bei ehemaligen Schülern, die seinen Rat und seine menschliche Hilfe suchten, ist Pater Beine immer bereitwillig nachgekommen.

Seine feste Bindung an Jesus Christus ließ ihn, den allseits beliebten Seelsorger, jeden Tag seinen Dienst einfühlsam tun. Besonders den Schülern, Eltern und Lehrkräften des Cojobo vermochte er glaubhaft zu vermitteln, dass sie als Christen hier und heute zu festem Vertrauen auf den Herrn und zu bewusstem Handeln aus diesem Glauben heraus aufgerufen sind. Pater Beine war es dabei immer eine Herzensangelegenheit, den ihm anvertrauten Menschen den Weg zu Jesus Christus zu ebnen auch über Maria, unsere Gottesmutter.

Vor wenigen Tagen musste Pater Beine wegen einer Erkrankung das Elisabeth-Krankenhaus aufsuchen. Dort ist er am 21.Juli gestorben.

Wir alle danken Pater Beine für seinen aufopferungsvollen Dienst an den Menschen, besonders den Kindern und Jugendlichen. Möge ihm Christus alles Gute, was wir ihm verdanken, in Fülle vergelten!

(Nachruf von Peter Billig)

Wir bitten Sie um Ihr Gebet für unseren lieben Verstorbenen. Der Zeitpunkt der Beerdigung wird noch mitgeteilt.

In dankbarer Erinnerung

die Schulleitungen des Collegium Josephinum

die Redemptoristen der Ordensprovinz Sankt Clemens

Zurück