Lehrerunfall als positives Erlebnis

02.09.2012 15:49

Auf den Kopf gefallen ??

Da die ganze Geschichte in der Schüler- und Kollegenschaft einiges Aufsehen erregt hat, wage ich es, dieses persönliche Erlebnis auch auf der Schulhomepage darzubieten.

Ausgangssituation: Mein Standard-Bildervortrag über die Geschichte des CoJoBo in der Klasse 5, diesmal in 5c+d (kathol. Religionsunterricht). Normalerweise sitze ich neben meinem Laptop, aber an spannenden Stellen stehe ich natürlich auf, um sie plastisch darstellen zu können. Danach setze ich mich wieder. Aber: Am Freitag hatte vergessen, dass ich den Stuhl hinter mir zu Seite geschoben hatte. Die Folge war ein tiefer Fall. Meine Schädeldecke kollidierte mit der Kante eines Tischbeins, was eine 5 cm lange Platzwunde zur Folge hatte. Solche Platzwunden bluten natürlich stark. In wenigen Sekunden war eine Blutlache vor mir auf dem Fußboden. Und nun kommts:

Erstes Positiverlebnis: Die Klasse reagierte hervorragend. Nicht einfach nur: "Kreisch", sondern sofort ganz laut: "Die Sanis, die Sanis müssen kommen." Und das bei Schülern, die erst eine Woche an der Schule sind!
Zweites Positiverlebnis: Noch innerhalb der ersten Minute war ein Kollege vom Biologieraum gegenüber da und versuchte, mit Hilfe aufgelegter Papiertücher die Blutung zu stoppen.
Drittes Positiverlebnis: Nach weniger als einer Minute trafen die ersten Schulsanitäter ein und organisierten die Weiterversorgung.
Viertes Positiverlebnis: Die Hausmeister erschienen und kümmerten sich um mein Gepäck (Tasche, Laptop usw).
Fünftes Positiverlebnis: Absolut professionelle Versorgung im Schulsanitätsraum (Desinfektion, Kopfverband (was immer eine schwierige Sache ist!)).
Sechstes Positiverlebnis: Zwei ältere Schulsanitäter begleiteten mich in eine ärztliche Notfallpraxis, wo die Wunde genäht wurde. Die Ärztin äußerte sich sehr zufrieden über die vorhergegangene Erstversorgung durch die Sanis.
Nach nur einer Stunde war ich wieder daheim und hatte keine Schmerzen (ich sah wohl recht lustig aus mit meinem Turban auf dem Kopf).
Siebtes Positiverlebnis: Im Verlauf des restlichen Tages erreichte mich eine wahre Welle von besorgten Nachfragen und guten Wünschen.

Zusammenfassung: Ich will nicht behaupten, dass ich mir so etwas öfters wünsche, aber zurück bleibt ein enorm gutes Gefühl und eine ganz intensive Dankbarkeit.

Zurück