Kino-Exkursion im Jahrgangs 7

27.01.2020 12:53 von Thomas Wilbert

Schüler der Klassen 7a und 7b besuchten eine Vorstellung des Films „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“

Rund 30 Schüler der Klassen 7a und 7b haben am vergangenen Freitag auf Initiative ihrer Lehrerin, Frau Rübhausen, die Möglichkeit genutzt, im Rahmen einer nachmittäglichen Exkursion ins Stern Kino Bonn den Film „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ zu sehen.

Dieser Film handelt von einer jüdischen Familie, die vor den Nazis aus Berlin fliehen muss. Zunächst gelangt sie nach Zürich, muss von dort aus aber später nach Paris und dann nach London. Eine Odyssee, die durch zahlreiche Unsicherheiten und existenziellen Probleme gekennzeichnet ist.

Die Filmhandlung lässt den Zuschauer unmittelbar in das Leben einer Flüchtlingsfamilie eintauchen und man erlebt, wie es für zahllose Flüchtlinge in der NS-Zeit war, die im Exil nicht nur Existenznöte hatten, sondern sich auch immer wieder anderen kulturellen Gepflogenheiten anpassen mussten. Gerade in der heutigen Zeit, in der Millionen Flüchtlinge dazu gezwungen sind, unverschuldet ihre Heimat verlassen zu müssen, ist das ein zentrales Thema, mit dem sich auch wir Schüler auseinandersetzen sollten. Der Film macht jedenfalls sehr deutlich, was es bedeutet, auf der Flucht zu sein.

Im Anschluss an den Kinobesuch gingen wir noch gemeinsam mit unserer Lehrerin in eine nahegelegene Pizzeria, um uns im Nachgang in Ruhe über den Film auszutauschen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Rübhausen, ohne die dieser interessante, lehrreiche und nicht zuletzt auch gemeinschaftsstiftende Nachmittag nicht möglich gewesen wäre.

(Autoren: Fabio Hübsch und Elias Breuer, G7a)

Zurück