Impressionen von der Familienwallfahrt nach Rom im Rahmen des Jubiläums "102 Jahre CoJoBo"

25.04.2022 22:28 von Thomas Wilbert

Bedingt durch Corona fand auch die Familienwallfahrt zum 100-jährigen Jubiläum des Collegium Josephinum erst über Ostern 2022 statt.

28 Teilnehmer haben Rom immer mit Sonnenschein und blauem Himmel mit vielen Facetten kennengelernt, manche zum ersten Mal, andere haben alte Erinnerungen aufgefrischt. Nach zwei Jahren Coronapause war Rom zu Ostern so voll wie seit Jahren nicht mehr. Wir wohnten direkt in der Innenstadt in der Nähe der Piazza Navona, so dass wir Rom gut zu Fuß erobern konnten. Beim Warten auf den Einlass in den Petersdom am Ostersamstag beobachteten wir den Aufbau der Osterdekoration durch die holländischen Blumenlieferanten. Neben sehr guten Stadtführungen durch das antike Rom (Forum Romanum, Pantheon, Kolosseum u.a.) und vielen Kirchen (Santa Maria Maggiore, Lateranbasilika, Sankt Paul vor den Mauern, Santa Sabina u.a.), wunderschönen Plätzen und italienischem Essen, waren die absoluten Höhepunkte die Ostermesse auf dem Petersplatz am Ostersonntag mit Papst Franziskus und die Ostermontagsmesse mit dem Generaloberen der Redemptoristen Pater Michael Brehl CSsR im Generalat der Redemptoristen, wo sich in der Kirche Sant`Alfonso de Liguori auch die Originalikone der Mutter der immerwährenden Hilfe befindet. Ein Teil der Gruppe kam am Dienstag auf den deutschen Friedhof zur Heiligen Messe mit Pater Alberto Eseverri CSsR aus Rom und abends zum Abendgebet und anschließendem Gespräch in Trastevere mit der Gemeinschaft Sant`Egidio.

Jeden Tag gab es eine gemeinsame Andacht oder Heilige Messe; wir waren nicht nur begeisterte Romtouristen, die Bella Italia genossen haben sondern eine Gruppe, die Freude und Kraft als Gemeinschaft im christlichen Glauben erfahren durfte.

(Artkel von Uta Lünebach)


Zurück