"Es lebe die Republik!" - 100 Jahre Demokratie in Deutschland

09.11.2018 14:25 von Thomas Wilbert

Ein Anschlag auf die Geschichtsvergessenheit? Das Füllen einer Erinnerungslücke? Ein kleiner anarchischer Akt? - Was auch immer. Nicht nur Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Reichstag, sondern auch der Grundkurs Geschichte Q1 gedachte heute mit einer kleinen Kunstaktion der Ausrufung der Republik am 9. November 1918, also vor genau 100 Jahren. Zur Irritation vieler Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen zierten zahlreiche Plakate mit Zitaten rund um die Novemberereignisse das Treppenhaus des Gymnasiums. Sie sollten Anlass zum Nachdenken geben: Was soll das? War da was vor 100 Jahren? Revolution??? Gibt es Zusammenhänge mit den anderen „9. Novembern“, dem Hitler-Putsch, der Reichspogromnacht, dem Mauerfall?

Auch wenn es noch über 30 Jahre dauern sollte, bis sich mit der Verkündung des Grundgesetzes am 23. Mai 1949 endgültig, wenn auch zunächst nur im Westen, eine stabile Demokratie in Deutschland etablierte, und auch wenn die Hoffnungen, die viele mit der Abdankung des letzten deutschen Kaisers verbanden, sich nicht erfüllten, sondern der Weimarer Republik zunächst die Barbarei des Naziregimes folgte, die in den Zweiten Weltkrieg und den Zivilisationsbruch des Holocausts mündete, so sollte die Ausrufung der Republik vor 100 Jahren dennoch nicht so einfach unter den Teppich gekehrt werden.

Denn das Scheitern dieser ersten deutschen Republik lehrt uns, dass Demokratie ein sensibles Gut ist, das uns nicht so einfach in den Schoß gefallen ist und täglich verteidigt werden muss. Eine Einsicht, die gerade in diesen Tagen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden sollte.

Insgesamt eine sehr gelungene Aktion, die Anlass zu zahlreichen Gesprächen gab! Ein ganz herzlicher Dank an die Jungen des Gk-Geschichte Q1, die sich intensiv an der Gestaltung der Plakate und damit an der Durchführung dieser Aktion beteiligt haben.

Zum Schmunzeln: Kurioserweise – auch das ist eine Aussage – wurde das Plakat mit Karl Liebknechts Aufruf zur „Freien sozialistischen Republik Deutschland“ von fremder Hand abgehangen, und das ausgerechnet in einer katholischen Schule!

Und hier noch der Link zur heutigen Rede des Bundespräsidenten

 

Zurück