Erasmus+

 

Leitaktion 1

Mobilitätsprojekte für Schulpersonal

Europäische Fortbildungen

Leitaktion 2

Schulpartnerschaften

Im Fokus stehen Begegnungen von

Schülerinnen, Schülern und ihren Lehrkräften.

Seit dem 1. September 2020 führt das CoJoBo eine Leitaktion 1 des Erasmus+-Projekts der Europäischen Union durch.

Unter dem Titel „Nachhaltige Schule 2030“ sind in den nächsten drei Jahren zahlreiche Fortbildungen und Hospitationen für unser Schulpersonal an ausländischen Schulen der Europäischen Union und ihren Partnerländern geplant, um von ihnen und ihren Projekten zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu lernen und äquivalente Projekte für unsere Schule zu entwickeln und im Schulalltag zu etablieren. Denn durch unser Profil als katholische Schule sehen wir uns darin bestärkt und auch verantwortlich, aktiv zu werden, um mit einer nachhaltigen und klimafreundlichen Schulgemeinschaft unseren Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten.

Hierfür sind für jeweils drei Mitglieder des Schulpersonals jeweils einwöchige Hospitations- und Fortbildungsaufenthalte in Norwegen, Finnland, Spanien und auf Teneriffa geplant.

Unsere Wahl fiel dabei bewusst auf diese Länder, da ihre Regierungen bereits seit längerer Zeit den Fokus ihrer Arbeit und den Aufbau ihrer schulischen Einrichtungen ins Zeichen des Klimaschutzes gestellt haben. Weiterhin sind sie bereits stärker von dem Klimawandel, seinen Folgen und Herausforderungen betroffen. Die Konfrontation mit den Konsequenzen und dem Umgang damit werden wir im Rahmen der Aktivitäten vor Ort erfahren, unsere Erfahrungen mit allen an unserem Schulleben beteiligten Personen teilen, ihr Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu stärken und daraus eine Handlungsnotwendigkeit abzuleiten.

Obwohl die aktuelle Pandemiesituation das Reisen ins Ausland unmöglich macht und dadurch die Durchführung der Mobilitätsaktivitäten verzögert, haben wir bereits in diesem Schuljahr einen Projekttag zum Thema Nachhaltigkeit für die Jgst. 5 bis 9 durchgeführt. Im Rahmen dieses Tages wurde unter anderem öffentlichkeitswirksam auf die Folgen der Dürre für die Bäume an der Kölnstraße aufmerksam gemacht. Langfristig soll eine Umwelt-AG als eines der Ergebnisse der Leitaktion 1 gegründet werden, in der Lehrpersonal, Schüler und interessierte Eltern Vorschläge zur Umsetzung des Gelernten an unserer Schule erarbeiten.

Erasmus+-Projekte werden von der EU finanziell und ideell gefördert und zielen darauf ab, dass sich die europäischen Partnerländer besser kennenlernen. Mindestens drei Schulen aus drei verschiedenen Ländern Europas arbeiten an einem gemeinsam vereinbarten, frei wählbaren Projekt für die Dauer von zwei Jahren zusammen.

Das CoJoBo wirkt bereits seit über 25 Jahren in verschiedenen Projekten mit, bei denen z.B. Schulen aus Belgien, Irland, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Spanien und Wales beteiligt waren. Projektthemen waren zuletzt “Exploring the Cold War”, (2017-2019), "Advertising Europe" (2013-15), “The Virtual European Teenager“ (2009-2011) und “Culture uniting Europe“ (2006-2009).

files/images/Logos/ColdWar-Logo.png

Beim letzten Thema “Exploring the Cold War" (2017-19), wurde von einer internationalen Schülergruppe eine Website zum Thema "Kalter Krieg" erstellt. Beteiligt waren neben dem CoJoBo Schulen aus Spanien, der Slowakei und Wales.

Bei Erasmus+-Projekten arbeiten die Schüler meist in mehreren internationalen Arbeitsgruppen zusammen und kommunizieren miteinander in der Projektsprache Englisch, per E-Mail oder sozialen Netzwerken, um im Laufe der zweijährigen Projektdauer zum Endergebnis zu gelangen.

Hierbei finden mehrmals im Jahr einwöchige Arbeitstreffen der beteiligten Schüler reihum in den teilnehmenden Schulen statt. Die Kosten hierfür werden von der EU übernommen.

Der Prozess der gemeinsamen internationalen Zusammenarbeit stellt einen unschätzbaren Wert dar, denn es werden nicht nur die fremdsprachlichen Fähigkeiten und IT-Kompetenzen der Beteiligten gefördert, sondern vor allem auch deren kulturellen und sozialen Kompetenzen in der Begegnung mit anderen Gleichaltrigen. Der persönliche Horizont wird daher durch solche Europaprojekte auf vielen verschiedenen Ebenen umfassend erweitert.

[https://www.cojobo.net/gymnasium/comenius-projekt.html